Corona-Newsletter Aufmacher

Corona: Aktuelle Zahlen für Bayern und Deutschland

Die wichtigsten Zahlen und Statistiken zur laufenden Corona-Pandemie als tagesaktueller, automatisch generierter Newsletter. Alle Angaben und Berechnungen beziehen sich auf die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts vom 1.2.2023, 21:00 Uhr.

Alles Wissenswerte zum Coronavirus finden Sie bei BR24 auf der Themenseite Corona und im Corona-Ticker. Der BR24-Newsletter informiert Sie montags bis freitags über die wichtigsten Themen des Tages. Jetzt anmelden!

Situation in Bayern

6.662.566 (+4.099)
bestä­tigte Fälle
+24 %
neue Fälle im Vergleich zur Vorwoche
6.605.172 (+1.979)
geschätzte Genesungen
28.083 (+31)
gemeldete Todesfälle

Bislang wurden nach Informationen des Robert Koch-Instituts 6.662.566 Corona-Fälle in Bayern gemeldet. Das sind 4.099 Fälle mehr als noch am Vortag. Durch die Meldeverzögerung bei den Behörden, vor allem am Wochenende und an Feiertagen, kann dieser Wert von Tag zu Tag unterschiedlich hoch ausfallen. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Zahl der Neuinfektionen jedoch leicht angestiegen (+24 %). Damit kommt Bayern auf einen Inzidenzwert von 96 gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. In der Woche zuvor lag die 7-Tage-Inzidenz noch bei 74 Fällen pro 100.000 Einwohner.

020.00040.00060.000Feb. 20Aug. 20Feb. 21Aug. 21Feb. 22Aug. 22Jan. 23Neue Coronafälle in BayernEntwicklung der Neuinfektionen nach ReferenzdatumNeuinfektionen7-Tage-MittelwertGrafik: BR, Daten: Robert Koch-Institut, BR-Analyse (Stand: 1.2.2023)

Die gemeldeten Neuinfektionen pro Tag geben einen guten Überblick über die Entwicklung der Infektionsdynamik. Der Meldeverzug an den Wochenenden zeigt sich deutlich in den regelmäßig auftretenden Lücken zwischen den Balken. (PNG/SVG)

Die Reproduktionszahl für Bayern liegt nach Berechnungen von BR Data bei ungefähr 1,17. Das bedeutet, dass jede infizierte Person durchschnittlich 1 weitere Personen ansteckt. Diese Berechnung ist jedoch nur eine Schätzung, die bestimmten Abweichungen unterliegt. Deshalb ist es sinnvoll, das sogenannte Konfidenzintervall zu betrachten: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (95 %) liegt die Reproduktionszahl in einem Bereich von 1,12 bis 1,21.

Nach Berechnungen des RKI sind mittlerweile wieder mindestens 6.605.172 Menschen in Bayern genesen.

02.000.0004.000.0006.000.000Feb. 20Aug. 20Feb. 21Aug. 21Feb. 22Aug. 22Jan. 23Corona in BayernEntwicklung der wichtigsten IndikatorenErkrankteGeneseneTodesfälleGrafik: BR, Daten: Robert Koch-Institut, BR-Analyse (Stand: 1.2.2023)

Die Zahl der genesenen Menschen ist ein statistische Schätzung. Dabei wird davon ausgegangen, dass die meisten Menschen spätestens nach zwei bis sechs Wochen nach Ansteckung mit dem Coronavirus wieder gesund sind. (PNG/SVG)

Insgesamt wurden 28.083 Todesfälle im Freistaat gemeldet. Das sind 31 Todesfälle mehr als noch am Vortag. Langfristig gibt es keinen eindeutigen Trend, denn die Zahl der neuen Todesfälle ist im Vergleich zur vergangenen Woche nahezu gleich geblieben (0 %).

Die folgende Tabelle zeigt die Fallzahlen und die Entwicklung in den einzelnen Regierungsbezirken Bayerns:

RegierungsbezirkInzidenzFälle (neu)Todesfälle (neu)
Oberpfalz126 576.775 (+588) 2.509 (+5)
Niederbayern123 656.544 (+520) 3.449 (+3)
Mittelfranken102 884.596 (+584) 3.969 (+3)
Oberfranken95 551.996 (+312) 2.924 (+3)
Unterfranken91 675.725 (+348) 2.792 (+8)
Schwaben85 950.966 (+540) 3.778 (+3)
Oberbayern84 2.365.964 (+1.207) 8.662 (+6)

Die Pfeile geben den jeweiligen Trend im Vergleich zur Vorwoche an: Ist die Gesamtzahl der neuen Fälle beispielsweise geringer als noch vor einer Woche, zeigt der Trendpfeil nach unten (). Bei sehr wenigen neuen Fällen wird kein Trend angegeben ().

Am stärksten betroffen ist der Regierungsbezirk Oberpfalz. Pro 100.000 Einwohner wurden in der letzten Woche 126 Corona-Fälle gemeldet. Vergleichsweise am besten steht der Regierungsbezirk Oberbayern da. Dort wurden in den letzten sieben Tagen nur 84 Fälle pro 100.000 Einwohner gemeldet.